Sex achern

20 Reporter und Redakteur für dpa in Hamburg und Schleswig-Holstein.

Das Bundesverkehrsministerium will nach dem schweren Busunglück auf der A9 in Bayern, bei dem ebenfalls die Rettungsgasse blockiert worden war, außerdem die Bußgelder nun so schnell wie möglich anheben. Doch höhere Strafen, sagt Polizist Westermann, könnten nur abschrecken, "wenn man auch damit rechnen kann, entdeckt zu werden".

"Nicht wegen des Verkehrsunfalls, das kommt leider häufiger vor, sondern wegen der Situation drum herum." Manche Autofahrer wüssten es nicht besser oder seien überfordert, vermutet er.

"Aber es gibt auch andere, die hinterher wollen und die Lücke nutzen." (Die wichtigsten Regeln beim Bilden einer Rettungsgasse erfahren Sie hier.) Angesichts dieses Verhaltens zeigte sich auch die Polizei verärgert.

Ein Mann stirbt, es gibt Verletzte - doch die Retter kommen nicht durch: Bei einem schweren Unfall sind in Baden-Württemberg Feuerwehrleute behindert und angegangen worden. Jahrgang 1984, geboren in Lüneburg, aufgewachsen in Freiburg.

Studium der Politik-, Rechts- und Geschichtswissenschaften in Augsburg, Aarhus (Dänemark) und Freiburg.

Leave a Reply